Dune du Pilat (Die Düne von Pilat)

Der Sand erreicht Rekordhöhen

Sonderveranstaltungen

Dieses sich in immerwährender Bewegung befindende Naturdenkmal scheint allseits bekannt zu sein. Und dennoch birgt es viele Geheimnisse, die durch sein Erklimmen allein nicht gelüftet werden können. Um das Rätsel dieses besonders geschützten Gebiets zu lösen, organisiert die Vereinigung Grand Site de la Dune du Pilat viele Veranstaltungen für Groß und Klein wie etwa kommentierte Spaziergänge tagsüber und bei Sonnenuntergang, Workshops oder Erzählabende für Erwachsene. Je nach Wetterlage werden außerdem folgende Aktivitäten angeboten: Workshops für Kinder, Besucherstand mit Fernrohr auf dem Dünenkamm, Naturlehrpfad durch den Wald und eine Ausstellung über die verborgene Seite der Düne. Die Anmeldung erfolgt im Besucherzentrum an der Düne oder per Telefon unter +33 (0)55 622 1285.

Vor 2600 Jahren …

Die auch als „die weiße Dame“ bekannte Düne kann sich sehen lassen: sie ist 106 Meter hoch, 2,7 Kilometer lang und besteht aus etwa 60 Mio. Kubikmetern Sand. Ihre Geschichte geht auf Tausende von Jahren zurück. Kürzlich durchgeführte archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass Menschen vor 2600 Jahren an diesem Ort lebten.

 

 

Mehrere Zugänge

Die Dune du Pilat ist über den an ihrem Fuße zum Wald hin gelegenen Parkplatz zugänglich. Stellen Sie Ihr Auto ab, laufen Sie an den Verkaufsständen vorbei, stärken Sie sich eventuell mit einem Eis und erklimmen Sie die Düne über die von April bis November aufgestellte Treppe. Ein weiterer möglicher Zugang erfolgt über die Treppe der Corniche neben der Gedenkstätte für die auf hoher See verunglückten Seeleute auf der Avenue Louis-Gaume. Steigen Sie die Treppe hinab, um direkt zum Strand am Fuße der Düne zu gelangen. Die Treppe ist mit mehreren kleinen Aussichtsplattformen und Schildern über die (autochthone) Flora und Fauna versehen. Abends, bei Sonnenuntergang, ist dieser Ort besonders magisch.

Informieren Sie sich in Echtzeit über die Anzahl der Personen, die das Parkhaus nutzen.